Die Fachkraft

Zielsetzung/ Zielgruppe

In diesem Fachseminar werden primär die für den baulichen Brandschutz relevanten Themenbereiche Funktionserhalt und Muster- Leitungsanlagenrichtlinie (MLAR) behandelt. Darüber hinaus wird auch auf die Anforderungen des vorbeugenden Brandschutzes bei Wänden, Türen etc. detailliert eingegangen. Nach Veröffentlichung der Muster-Leitungsanlagenrichtlinie (MLAR) im November 2005 wurde diese inzwischen von fast allen Bundesländern in das Landesrecht übernommen und muss somit von den beteiligten Fachfirmen bei der Planung und Installation umgesetzt werden. Die dazu notwendigen Kenntnisse zur fachgerechten Planung und Ausführung von Kabelanlagen unter Beachtung der notwendigen Vorschriften/Normen sowie der baurechtlichen Grundlagen werden in dieser Veranstaltung vermittelt. Das Seminar richtet sich an Planer, Errichter sowie Mitarbeiter von Bauämtern und Feuerwehren.

Was ist und wer ist Elektrofachkraft?

Nach BGV (GUV) A3 gilt: Elektrofachkraft ist, wer auf Grund seiner fachlichen Ausbildung, Kenntnisse und Erfahrungen sowie Kenntnis der einschlägigen Bestimmungen die ihm übertragenen Arbeiten beurteilen und mögliche Gefahren erkennen kann.

Gemäß Betriebssicherheitsverordnung ist man eine befähigte Person für die Prüfungen zum Schutz vor elektrischen Gefährdungen , wenn man:

  • eine elektrotechnische Berufsausbildung abgeschlossen hat oder eine andere für die vorgesehenen Prüfaufgaben vergleichbare elektrotechnische Qualifikation besitzt.
  • eine mindestens einjährige Erfahrung mit der Errichtung, dem Zusammenbau oder der Instandhaltung von elektrischen Arbeitsmitteln und/oder Anlagen besitzen.

Die befähigte Person für die Prüfungen zum Schutz vor elektrischen Gefährdungen muss über die für die vorgesehenen Prüfaufgaben im Einzelnen erforderlichen Kenntnisse der Elektrotechnik sowie der relevanten technischen Regeln verfügen und diese Kenntnisse aktualisieren, zum Beispiel durch Teilnahme an Schulungen oder an einem einschlägigen Erfahrungsaustausch.